Praktische Theologie II
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Unterrichtsfach Systematische Theologie (42213)

Herbst 2016

Thema Nr. 1

Die Bedeutung des Alten Testaments für den christlichen Glauben

Thema Nr. 2

Grundzüge evangelischer Anthropologie

Thema Nr. 3

Der Klimawandel in der Perspektive evangelischer Ethik

Thema Nr. 4

Die Bedeutung der 10 Gebote für eine evangelische Ethik

 



Frühjahr 2016

Thema Nr. 1

Luthers Rechtfertigungslehre: Ihre Gestalt bei Luther und ihre aktuelle Bedeutung

Thema Nr. 2


"Ich glaube an Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde." Erläutern Sie diese Aussage vor dem Hintergrund neuzeitlicher Erkenntnisse zum Ursprung der Welt!

Thema Nr. 3


Diskutieren Sie gegenwärtige Problemfelder und Ansätze einer evangelischen Medienethik!

Thema Nr. 4


"Die Fremdlinge sollst du nicht bedrängen und bedrücken; denn ihr seid auch Fremdlinge in Ägyptenland gewesen." (Ex. 22,20)

Ethische Überlegungen zum Phänomen der Migration zwischen biblischem Schutzgebot und Realpolitik

 

Herbst 2015

Thema Nr. 1

Die Heilsbedeutung des Todes Jesu

Thema Nr. 2

Erörtern Sie welchen Stellenwert die Auferstehung der Toten im christlichen Glauben besitzt!

Thema Nr. 3

"Behinderung" als Thema der theologischen Ethik. Berücksichtigen Sie auch die aktuellen Debatten um "Inklusion"!

Thema Nr. 4

Menschenrechte - ihre theologische Begründung im Kontext pluraler Gesellschaften


Frühjahr 2015

Thema Nr. 1

Diskutieren Sie die Theodizee-Problematik!

Thema Nr. 2

"Ich glaube an den Heiligen Geist." Grundzüge der Pneumatologie

Thema Nr. 3

Luthers Anschauung von der Gehorsamspflicht gegenüber der Obrigkeit:

Stellen Sie Luthers entsprechende Auffassung dar und erörtern Sie im Anschluss daran die Frage, wie diese unter den Bedingungen einer demokratisch-rechtsstaatlichen Verfassung zu modifizieren ist und worin dennoch ihre bleibende Bedeutung besteht!

Thema Nr. 4

Diskutieren Sie aktuelle sexualethsiche Fragestellungen aus der Perspektive evangelischer Ethik!


Herbst 2014

Thema Nr. 1

Jesus als der Christus

Entwickeln Sie Grundzüge der Christologie!

Thema Nr. 2

Grundzüge einer evangelischen Lehre von der Kirche

Thema Nr. 3

Loylität und Kritik

Entwickeln Sie Grundlinien eines evangelischen Verständnisses von Staat und Politik!

Thema Nr. 4

Gesundheit als Thema ethischer Reflexion

Stellen Sie Grundlagen einer zeitgemäßen evangelischen Medizinethik dar und vertiefen Sie Ihre Überlegungen anhand eines speziellen Problems Ihrer Wahl!

Frühjahr 2014

Thema Nr. 1

Sola scriptura - die Bedeutung der Bibel für den christlichen Glauben

Thema Nr. 2

Der Mensch als Sünder

Die dogmatischen Zentralaussagen zur Geschöpflichkeit und Erlösungsbedürftigkeit des Menschen

Thema Nr. 3

Freiheit als Grundbegriff evangelischer Ethik

Erörtern Sie grundsätzlich und an einem bereichsethischen Beispiel die Bedeutung und Relevanz des christlichen Freiheitsbegriffs in ethischen Diskussionen!

Thema Nr. 4

Die ethischen Konsequenzen des Schöpfungsglaubens

 

Herbst 2013

Thema Nr. 1

Existiert Gott?

Beweise vom Dasein Gottes und ihre Kritik

Thema Nr. 2

Taufe in der Perspektive evangelischer Theologie

Thema Nr. 3

Demokratie und Rechtsstaatlichkeit als Reflexionsgegenstand theologischer Ethik

Thema Nr. 4

Die Verbindlichkeit des Dekalogs in einer pluralen Gesellschaft

Entfalten Sie die Problematik an einem von Ihnen ausgewählten Gebot exemplarisch!

 

Frühjahr 2013

Thema Nr. 1

Die Schöpfungslehre

Ihr dogmatischer Gehalt angesichts der Herausforderungen durch die moderne Naturwissenschaften

Thema Nr. 2

Zeichen der Nähe Gottes

Entwickeln Sie Grundzüge einer evangelischen Sakramentenlehre!

Thema Nr. 3

Recht und Grenzen einer Ethik der Bergpredigt

Entwickeln Sie Grundsätze einer christlichen Friedensethik und diskutieren Sie auf dieser Grundlage Begründungen und Problematik humanitärer Militäreinsätze!

Thema Nr. 4

Grundzüge einer ökologischen Ethik aus evangelisch-theologischer Sicht

Frühjahr 2012

Thema Nr. 1

Der dreieinige Gott

Geschichtliche Entwicklung und theologische Bedeutung der Trinitätslehre

Thema Nr. 2

Auferstehung der Toten

Entfalten Sie die Bedeutung der christlichen Auferstehungshoffnung! Bedenken Sie dabei auch den Zusammenhang mit der Auferstehung Jesu!

Thema Nr. 3

Menschenwürde als Zentralbegriff christlicher Ethik

Leben Sie entscheidende Aspekte dar!

Thema Nr. 4

Globale Gerechtigkeit als Thema der theologischen Ethik

 

Herbst 2011

Thema Nr. 1

Für uns gestorben. Dogmatische Deutungen des Todes Jesu Christi in Geschichte und Gegenwart!

Thema Nr. 2

Ekklesiologie

Erläutern Sie vor dem Hintergrund von Bibel und Bekenntnistradition das evangelische Kirchenverständnis und diskutieren Sie seine Konsequenzen für die Kirche der Gegenwart!

Thema Nr. 3

Entwickeln Sie Grundlinien einer protestantischen Sexualethik!

Thema Nr. 4

Ethische Urteilsbildung

In zahlreichen öffentlich diskutierten Fragen ist ethische Urteilsfähigkeit vonnöten. Stellen Sie dar, welche Aspekte bei der Entwicklung eines ethischen Urteils gefragt sind und erläutern Sie Ihre Darstellung anhand einer selbst gewählten ethischen Probelmstellung!

Frühjahr 2011

Thema Nr. 1

Der Mensch als Ebenbild Gottes

Skizzieren Sie Grundzüge christlicher Anthropologie!

Thema Nr. 2

Das Abendmahl

Entfalten Sie das evangelische Verständnis und diskutieren Sie aktuelle ökumenische Fragestellungen!

Thema Nr. 3

Gerechtigkeit als Grundbegriff evangelischer Ethik

Thema Nr. 4

Der Klimawandel als ethisches Problem

Erläutern Sie die Herausforderung des Klimawandels, reflektieren Sie auf dem Hintergrund der biblischen Überlieferung die damit verbundenen ethischen Probleme und diskutieren Sie mögliche ethische Handlungsoptionen!

Herbst 2010

Thema Nr. 1

Schöpfung

Das Bekenntnis zu Gott als Schöpfer der Welt gehört zu den grundlegenden Merkmalen des christlichen Glaubens. Erläutern Sie anhand von Schrift und Tradition, was mit diesem Bekenntnis gesagt werden soll und diskutieren Sie unter besonderer Berücksichtigung der Erkenntnisse moderner Naturwissenschaften seine Bedeutung für die Gegenwart!

Thema Nr. 2

Entwickeln Sie die kirchlichen Christologie ausgehend vom Dogma von Chalcedon in Grundzügen!

Thema Nr. 3

Legen Sie die Bedeutung der Bergpredigt für die Ethik dar! Behandeln Sie das Thema geschichtlich und systematisch!

Thema Nr. 4

Der ethische Sinn von Arbeit und Entlohnung

 

Frühjahr 2010

Thema Nr. 1

Die Bibel als Urkunde des Glaubens. Entwickeln Sie Grundzüge einer evangelischen Lehre von der Heiligen Schrift!

Thema Nr. 2

Rechtfertigungslehre. Beschreiben Sie, auch unter Bezugnahme auf die biblische Überlieferung, worum es bei dem Thema "Rechtfertigung" geht. Erläutern Sie die konfessionellen Differenzen im Verständnis der Rechtfertigungslehre und diskutieren Sie im Lichte der "Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre" von 1999, welche Bedeutung ihnen heute noch zukommt!

Thema Nr. 3

Gesetz und Evangelium als Grundlage evangelischer Ethik.

Thema Nr. 4

Wirtschaftsethik. Die aktuelle Wirtschaftskrise hat zu einem neuen Bedürfnis nach ethischer Orientierung geführt. Erläutern Sie, welche Orientierungen die christliche Ethik zu Fragen der Wirtschaft geben kann! Beziehen Sie dabei auch die biblischen Überlieferungen ein!

Herbst 2009

Thema Nr. 1

Der Vater Jesu Christi

Entwickeln Sie Grundzüge christlicher Gotteslehre!

Thema Nr. 2

Entwickeln Sie Grundzüge einer Lehre vom Heiligen Geist!

Thema Nr. 3

Erläutern Sie die Bedeutung der Zwei-Reiche-Lehre für die lutherische politische Ethik!

Thema Nr. 4

Erörtern Sie das ethische Feld der Sterbehilfe unter besonderer Berücksichtigung der Problematik des assistierten Suizids!

Frühjahr 2009

Thema Nr. 1

Sünde. Der Begriff Sünde ist vielen in der heutigen Lebenswelt fremd geworden. Erläutern Sie, was die biblische und theologische Tradition unter "Sünde" verstanden hat und nehmen Sie Stellung zu der Frage, ob die theologische Rede von der Sünde auch für heutige Fragen noch Aussagekraft hat!

Thema Nr. 2

Grundzüge einer evangelischen Lehre von der Kirche.

Thema Nr. 3

Der Dekalog. Entwickeln Sie aus den Zehn Geboten Grundzüge christlicher Ethik!

Thema Nr. 4

"Schöpfung bewahren". Der Umgang mit der nicht-menschlichen Kreatur als Thema der christlichen Ethik.

Frühjahr 2008

Thema Nr. 1

Die "guten Werke". Welche Bedeutung hat das Handeln für den Glauben nach evangelischem Verständnis?

Thema Nr. 2

Was ist die Bedeutung der Taufe für den christlichen Glauben?

Thema Nr. 3

Diskutieren Sie die Bedeutung der Rechtfertigungslehre für eine protestantische Ethik!

Thema Nr. 4

Was ist die Bedeutung der menschlichen Arbeit in ethischer Perspektive? Gehen Sie auch auf die Frage nach der Heiligung des Sonntags ein!

Herbst 2007

Thema Nr. 1

"Gekreuzigt, gestorben und begraben". Entfalten Sie die Heilsbedeutung des Todes Jesu!

Thema Nr. 2

Was ist der Mensch? Stellen Sie Grundaussagen der christlichen Anthropologie dar! Nehmen Sie dabei Bezug auf biblische Aussagen!

Thema Nr. 3

Wie unterscheidet sich eine theologische von einer rein humanistischen Begründung der Menschenrechte?

Thema Nr. 4

Entfalten Sie den Zusammenhang zwischen Freiheit und Gewissen unter Bezug auf zwei selbst gewählte Beispiele angewandter Ethik!

Frühjahr 2007

Thema Nr. 1

"Glauben heißt nichts wissen"?! Entwickeln Sie Grundzüge des Glaubensverständnisses in evangelischer Perspektive! Berücksichtigen Sie auch das Verhältnis von Glauben und Vernunft!

Thema Nr. 2

Grundzüge der evangelischen Lehre vom Abendmahl. Berücksichtigen Sie dabei die biblischen Grundlagen, die reformatorischen Entscheidungen und ökumenischen Perspektiven!

Thema Nr. 3

Das "Recht auf den eigenen Tod" und die "Pflicht zu helfen". Diskutieren Sie das Problem der Sterbehilfe! Berücksichtigen Sie dabei auch die Dimension des ärztlichen Berufsethos!

Thema Nr. 4

Wie lässt sich die Bibel in ethischen Auseinandersetzungen sachgemäß zur Geltung bringen? Diskutieren Sie diese Frage am Beispiel eines der Zehn Gebote!

Herbst 2006

Thema Nr. 1

Die Allmacht Gottes und das Leiden der Kreatur. Diskutieren Sie die Theodizee-Problematik!

Thema Nr. 2

Was bedeuten "Sakramente" für den christlichen Glauben? Gehen Sie auch auf einzelne Sakramente beispielhaft ein!

Thema Nr. 3

Entwickeln Sie Leitlinien eines Umgangs mit der Biotechnologie aus der Sicht der evang. Ethik!

Thema Nr. 4

Was heißt "soziale Gerechtigkeit"? Stellen Sie für dieses Thema relevante biblische, philosophische und theologische Tradition dar, beziehen Sie diese Tradition auf gegenwärtige Problemstellungen und kommen Sie zu einem begründeten Urteil!

Frühjahr 2006

Thema Nr. 1

Der dreieinige Gott. Entfalten Sie Grundzüge der Trinitätslehre

Thema Nr. 2

Was ist Sünde?

Thema Nr. 3

Ehe und nicht-eheliche Lebensgemeinschaften in der Perspektive evangelischer Ethik

Thema Nr. 4

Ethische Urteilsfindung. Wie lässt sich ein reflektiertes ethisches Urteil gewinnen? Beschreiben Sie zunächst die Schritte, die zu einem ethischen Urteil führen, und wende

Herbst 2005

Thema Nr. 1

Was heißt "Rechtfertigung allein aus dem Glauben", insbesondere angesichts des Gebots "guter Werke" und des modernen Leistungsprinzips?

Thema Nr. 2

Das Gebet: Zentralaspekte eines evang. Verständnisses

Thema Nr. 3

Was bedeutet das Gebot der christlichen Nächstenliebe in der christlichen Ethik? Nehmen Sie Bezug auf biblische Texte, die dies verdeutlichen!

Thema Nr. 4

Diskutieren Sie Probleme der Wirtschaftsethik

Herbst 2004

Thema Nr. 1

Die Bibel als Urkunde des Glaubens. Entwickeln Sie Grundzüge eines evangelischen Verständnisses der Heiligen Schrift

Thema Nr. 2

Was ist ein Sakrament? Vergleichen Sie die evangelischen und römisch-katholischen Auffassungen!

Thema Nr. 3

Diskutieren Sie den ethischen Sinn des Sonntags!

Thema Nr. 4

Beginn und Ende des menschlichen Lebens: Die aktuelle Problematik dieses Themas ist zu erläutern, und aus Sicht der christlichen Ethik unter Einbeziehung des biblischen Zeugnisses zu erörtern, wie zu diesen Problemkreisen Stellung genommen werden kann!

Frühjahr 2004

Thema Nr. 1

Die Bedeutung von Jesu Christi Kreuz und Auferstehung für den christlichen Glauben. Entfalten Sie die zentralen Aspekte unter Berücksichtigung des biblischen Zeugnisses und dogmatischer Deutungen!

Thema Nr. 2

Diskutieren Sie das Thema THEODIZEE vor dem Hintergrund der Geschehnisse vom 11. September 2001!

Thema Nr. 3

Diskutieren Sie einen angemessenen Gebrauch der Bibel in der Ethik anhand eines selbst gewählten Beispiels!

Thema Nr. 4

Die Freiheit eines Christenmenschen. Stellen Sie die zentralen Aspekte des christlichen Freiheitsverständnisses dar und setzen Sie es in Beziehung zu anderen Freiheitsvorstellungen!

Herbst 2003

Thema Nr. 1

Der allmächtige Gott - Bedeutung und Problematik einer zentralen Glaubensaussage

Thema Nr. 2

Die Letzten Dinge. Entwickeln Sie Grundzüge christlicher Eschatologie!

Thema Nr. 3

Die Bedeutung der 10 Gebote für die christliche Ethik. Stellen Sie inhaltliche Aspekte und Problemstellungen dar!

Thema Nr. 4

Entwickeln Sie Grundzüge einer evangelischen Ethik der Ehe angesichts der gegenwärtigen gesellschaftlichen Herausforderungen!

Frühjahr 2003

Thema Nr. 1

Skizzieren und diskutieren Sie zwei charakteristische theologische Positionen des 20. Jahrhunderts (Barth, Bultmann, Tillich, Ebeling, Pannenberg, Sölle)!

Thema Nr. 2

Die Trinitätslehre - Ärgernis oder Hilfe für den Glauben? Erläutern Sie die theologische Gegenwartsbedeutung der Trinitätslehre unter Einbeziehung biblischer und dogmengeschichtlicher Perspektiven!

Thema Nr. 3

Erörtern Sie die Todesstrafe als ethisches Problem!

Thema Nr. 4

Wirtschaftsethik: eine christliche Perspektive im Zeitalter der Globalisierung

Herbst 2002

Thema Nr. 1

Rechtfertigung allein aus Glauben. Biblische Begründung, theologischer Gehalt und Gegenwartsbedeutung der Rechtfertigungslehre

Thema Nr. 2

Was ist der Mensch? Stellen Sie Grundaussagen der christlichen Rede vom Menschen dar! Nehmen Sie dabei Bezug auf biblische Aussagen!

Thema Nr. 3

Stellen Sie kritisch dar, weshalb das Gewissen als Zentralbegriff protestantischer Ethik gelten kann!

Thema Nr. 4

Krieg und Frieden aus der Sicht evangelischer Ethik

Frühjahr 2002

Thema Nr. 1

Vom Wesen der Kirche. Entwickeln Sie Grundzüge einer evangelischen Ekklesiologie!

Thema Nr. 2

"Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben ..." Erläutern Sie die theologische Bedeutung der Exklusivität Jesu und diskutieren Sie Konsequenzen für das Verhältnis zu anderen Religionen!

Thema Nr. 3

Ethische Möglichkeiten und Grenzen humangenetischer Forschung. Die humangenetischen Möglichkeiten sind aufzuzeigen und vom christlichen Menschenbild und vom christlichen Schöpfungsglauben her ethisch zu bewerten! Dabei ist aus evangelischer Sicht auch auf die Funktion der christlichen Ethik einzugehen!

Thema Nr. 4

Was bedeutet "Verantwortungsethik"? Erörtern Sie den Sinn dieses Konzepts im Gegenüber zu anderen Ethik-Modellen und im Kontext christlicher Ethik!

Herbst 2001

Thema Nr. 1

Was bedeutet für den christlichen Glauben heute das Bekenntnis zu Jesus Christus als vere deus, vere homo (wahrhaftig Gott, wahrhaftig Mensch)?

Thema Nr. 2

Diskutieren Sie die theologische Bedeutung und die gegenwärtige Praxis der Taufe!

Thema Nr. 3

Die Bedeutung des Doppelgebots der Liebe für die Begründung einer christlichen Ethik

Thema Nr. 4

Die christliche Verantwortung für die Umwelt ist biblisch zu begründen und angesichts der Gegenwartsprobleme darzustellen!

Frühjahr 2001

Thema Nr. 1

Wie kann die Bibel als Wort Gottes verstanden werden und was bedeutet dies für den christlichen Glauben?

Thema Nr. 2

Skizzieren Sie das biblische und das reformatorische Sündenverständnis und diskutieren Sie aktuelle Fragestellungen des christlichen Sündenbegriffs!

Thema Nr. 3

Die Zehn Gebote als Grundlage der christlichen Ethik

Thema Nr. 4

Entwickeln Sie die Grundlage einer theologischen Ethik der Ehe angesichts der gegenwärtigen Herausforderungen!

Herbst 2000

Thema Nr. 1

Stellen Sie die wichtigsten Gottesbeweise aus der christlichen Tradition dar! Zeigen Sie ihre Funktion und ihr Anliegen auf; gehen Sie dabei auch auf eine etwaige heutige Aufnahme ein!

Thema Nr. 2

"Unsterblichkeit der Seele", "Auferweckung der Toten", "Reinkarnation". Erläutern Sie diese eschatologischen Konzepte, stellen Sie ihren Zusammenhang und ihren Unterschied dar, und formulieren Sie ein evangelisches Votum zur Frage des Lebens nach dem Tod!

Thema Nr. 3

Gesetz und Evangelium oder Evangelium und Gesetz. Entfalten Sie die Bedeutung von Gesetz und Evangelium für eine theologische Ethik! Bestimmen Sie das wechselseitige Verhältnis der beiden Kategorien, und gehen Sie dabei besonders auf die zwei gegensätzlichen Reihenfolgen ein, wie Sie in der Themenstellung kontrastiert sind!

Thema Nr. 4

Die Relevanz der Bergpredigt für die politische Ethik heute

Frühjahr 2000

Thema Nr. 1

Rechtfertigung allein aus Glauben - Zentrum des Glaubens oder veraltetes Dogma? Diskutieren Sie die Rechtfertigungslehre im Zusammenhang mit der Frage nach ihrer Gegenwartsbedeutung und beziehen Sie biblische und ökumenische Perspektiven ein!

Thema Nr. 2

"Ich glaube an Gott ... den Allmächtigen". Entfalten Sie wichtige Aspekte der Eigenschaften Gottes; gehen Sie besonders auf das Theodizee-Problem ein!

Thema Nr. 3

Inwiefern unterscheiden sich christliche Ethik und eine rein humanistische Ethik? Können Sie den Unterschied anhand einer aktuellen Kontroversfrage verdeutlichen?

Thema Nr. 4

Welche Bedeutung hat die Bergpredigt für die christliche Ethik? Beantworten Sie die Frage historisch und systematisch!

Herbst 1999

Thema Nr. 1

"Ich glaube an Gott, den Vater, ... Schöpfer Himmels und der Erde". Die christliche Schöpfungslehre ist in wesentlichen theologischen Aspekten zu entfalten! Hierbei ist auch auf alt- und neutestamentliche Schöpfungsaussagen sowie auf neuere systematische Entwürfe einzugehen!

Thema Nr. 2

Die christliche Hoffnung über den Tod hinaus ist biblisch zu begründen, systematisch-theologisch zu entfalten und im Bezug auf Gegenwartsprobleme zu diskutieren!

Thema Nr. 3

Diskutieren Sie Für und Wider einer Situationsethik!

Thema Nr. 4

Presse, Funk und Fernsehen kommen in unserer Gesellschaft eine zentrale Funktion für die Meinungsbildung zu. Entwickeln Sie Grundzüge einer Medienethik aus theologischer Perspektive!

Frühjahr 1998

Thema Nr. 1

Die Theologie Martin Luthers ist anhand von drei Themenbereichen beispielhaft darzustellen und in ihrer heutigen Relevanz zu bewerten!

Thema Nr. 2

Der auferweckte Gekreuzigte. Entwickeln Sie Grundzüge der Christologie unter besonderer Berücksichtigung dogmatischer Deutungen des Kreuzestodes Jesu Christi!

Thema Nr. 3

Warum ist Handeln gegen das Gewissen niemals verantwortbar? Das Gewissen als Maßgabe christlicher Lebensführung

Thema Nr. 4

Worin sehen Sie den Sinn und die Bedeutung der Unterscheidung zwischen Gesetz und Evangelium für eine evangelische Ethik?

Herbst 1997

Thema Nr. 1

Heilige Schrift und Wort Gottes. Wie ist das Verhältnis von beidem zu bestimmen?

Thema Nr. 2

"Ich glaube an ... die ... Auferstehung der Toten und das ewige Leben". Entfalten Sie Aspekte christlicher Hoffnung bezüglich des Eschatons! Hierbei ist auch auf neuere systematisch-theologische Entwürfe christlicher Eschatologie einzugehen!

Thema Nr. 3

Bedeutung und Wirkung der Gebote Gottes im Wandel der Zeiten

Thema Nr. 4

Die Patientenverfügung als Exempel ethischer Urteilsbildung. Erörtern Sie den Text der Patientenverfügung im Blick auf die darin enthaltenen ethischen Kriterien! Krankheit und Heilung. Eine christliche Patientenverfügung. Ich glaube, dass meine Zeit in Gottes Händen steht. Solange eine realistische Aussicht auf Erhaltung eines erträglichen Lebens besteht, erwarte ich ärztlichen und pflegerischen Beistand unter Ausschöpfung aller angemessenen Möglichkeiten. Auf jeden Fall erwarte ich ausreichende Schmerzbehandlung. Nach Möglichkeit möchte ich in meiner vertrauten Umgebung bleiben können. Für den Fall, dass ich durch Krankheit, Unfall oder sonstige Umstände zur Bildung oder Äußerung meines Willens nicht mehr in der Lage bin, erkläre ich hiermit: Ich lehne aktive Sterbehilfe ab, aber ich will auch nicht, dass mein Leben um jeden Preis verlängert wird. Deshalb bitte ich, vom Einsatz lebensverlängernder Maßnahmen abzusehen, die mich daran hindern, in Ruhe zu sterben. Ich bitte in dieser Situation um christlichen Beistand. Sollte die gerichtliche Bestellung eines Betreuers oder einer Betreuerin als gesetzlicher Vertreter notwendig werden, so bitte ich darum, (Name) mit dieser Aufgabe zu betrauen. Auch vor einer gerichtlichen Bestellung sind meine behandelnden Ärzte ihm/ihr gegenüber von der Schweigepflicht entbunden und gebeten, die erforderlichen Maßnahmen mit ihm/ihr an meiner Stelle abzusprechen. Aus: Evang. Gesangbuch, Ausgabe für die Evang.-Luth. Kirchen in Bayern u. Thüringen 1. Aufl. 1994

Frühjahr 1997

Thema Nr. 1

Wer ist Jesus Christus für den christlichen Glauben? Stellen Sie Grundaussagen der Lehre von Christus dar! Nehmen Sie auch Bezug auf biblische Aussagen!

Thema Nr. 2

Die wichtigsten Gottesbeweise in der christlichen Tradition und ihre Funktion sind darzustellen! Welche philosophische und theologische Kritik wurde an diesen Gottesbeweisen geübt? Wie werden Gottesbeweise in der neueren Theologie beurteilt?

Thema Nr. 3

Rechtfertigungsglaube und Werke der Liebe. Entfalten Sie unter Berücksichtigung des biblischen Zeugnisses den Begründungszusammenhang reformatorischer Ethik!

Thema Nr. 4

Das christliche Verständnis der Ehe. Grundzüge eines christlichen Eheverständnisses sind darzustellen! Ziehen Sie daraus Folgerungen für die ethische Stellungnahme zu den Problemfeldern Ehescheidung und außereheliche Lebensgemeinschaften!

Herbst 1996

Thema Nr. 1

Zur Trinitätslehre. Die Dreieinigkeit Gottes als Grundlage des christlichen Gottesverständnisses

Thema Nr. 2

"Ich glaube an Gott ---, den Schöpfer des Himmels und der Erde" - Grundaspekte christlichen Schöpfungsglaubens sind darzustellen und im Zusammenhang mit naturwissenschaftlichen Aussagen über Mensch und Welt zu reflektieren!

Thema Nr. 3

Die evangelische Lehre von der Rechtfertigung und ihre Bedeutung für das theologische Verständnis ethischer Gebote.

Thema Nr. 4

Euthanasie als Problem christlicher Ethik

Frühjahr 1996

Thema Nr. 1

Zeichen der Nähe Gottes. Entwickeln Sie Grundzüge einer evangelischen Sakramentenlehre!

Thema Nr. 2

Das Gebet als Übung des Glaubens

Thema Nr. 3

Die Unterscheidung der zwei Regierweisen Gottes als Grundlage der evang. Sozialethik.  Die Grundzüge der Zwei-Reiche-Lehre sind in ihrer theologisch-ethischen Bedeutung darzustellen und auf ihre Konkretion hin auszuführen!

Thema Nr. 4

Erklären Sie die Begriffe Gebotsethik, Gesinnungsethik, Situationsethik und Verantwortungsethik! Prüfen Sie ihre mögliche Anwendung an einem aktuellen ethischen Problem!

Herbst 1995

Thema Nr. 1

Legen Sie die Hauptdimensionen des evang. Kirchenverständnisses aus, wie sie in CA VII zusammengefasst sind: "Es wird auch gelehret, daß alle Zeit musse ein heilige christliche Kirche sein und bleiben, welche ist die Versammlung aller Glaubigen, bei welchen das Evangelium rein gepredigt und die heiligen Sakrament lauts des Evangelii gereicht werden." (BSLK, S. 61)

Thema Nr. 2

Der Mensch schuf Gott nach seinem Bilde? Skizzieren Sie Grundzüge moderner Religionskritik, und entwickeln Sie theologische Argumente, ihr zu begegnen!

Thema Nr. 3

Der Begriff der christlichen Freiheit im Verhältnis zu Freiheitsbegriffen der Humanwissenschaften und der Philosophie.

Thema Nr. 4

Entfalten Sie Aspekte einer Ethik der "Umwelt" in christlicher Perspektive!

Frühjahr 1995

Thema Nr. 1

Gottebenbildlichkeit und Sünde des Menschen. Gründzüge christlicher Anthropologie

Thema Nr. 2

Gibt es eine "natürliche Theologie"? Erläutern Sie die Tradition und die neuzeitliche Umformung des Topos, und beziehen Sie Stellung im Streit um ihn im 20. Jahrhundert!

Thema Nr. 3

Welche Bedeutung hat die Rede vom "Gewissen" für die christliche Ethik?

Thema Nr. 4

Leben in sozialen Rollen. Welche Bedeutung hat die Kategorie der Rolle für die Ethik? Diskutieren Sie dabei das Verhältnis von sozialer Erwartung, Gegenseitigkeit und Selbstverantwortung!

Herbst 1994

Thema Nr. 1

Gemeinschaft der Heiligen. Entwickeln Sie Grundzüge einer evangelischen Lehre von der Kirche!

Thema Nr. 2

Welche Bedeutung haben die Gottesbeweise für die christliche Theologie?

Thema Nr. 3

Was heißt "Schriftgemäßheit der Ethik"? Erläutern Sie das Problem, und stellen Sie es an Beispielen von biblischen Weisungen (Jesus oder Paulus) dar!

Thema Nr. 4

Die Auffassung von der Ehe nach evangelischem Verständnis in Auseinandersetzung mit der römisch-katholischen Position (sakramentaler Charakter und konstitutive Elemente)

Frühjahr 1994

Thema Nr. 1

"Weiter wird gelehrt, daß wir Vergebung der Sunde und Gerechtigkeit vor Gott nicht erlangen mogen durch unser Verdienst, Werk und Genugtun, sonder ... aus Gnaden umb Christus willen durch den Glauben." (Confessio Augustana IV, BSLK 56). Legen Sie diesen Satz in seiner Bedeutung für die evangelische Theologie aus!

Thema Nr. 2

Jesus, der wahre Mensch. Stellen Sie den Sinn dieser modernen Formel für die Heilsbedeutung Jesu Christi dar, und prüfen Sie, ob sie dem biblischen Zeugnis und der geltenden dogmatischen Christologie entspricht!

Thema Nr. 3

"Bewahrung der Schöpfung". Entwickeln Sie die Grundsätze der christlichen Schöpfungsethik für eine moderne Gesellschaft!

Thema Nr. 4

Beschreiben Sie einige ethische Fragestellungen aus der medizinischen Ethik, und formulieren Sie dazu ethische und theologische Leitaussagen (z. B. zum Verständnis von Krankheit und Gesundheit)!

Herbst 1993

Thema Nr. 1

"Ich glaube an die Auferstehung der Toten und das ewige Leben". Erläutern und interpretieren Sie diese Aussagen des Apostolischen Glaubensbekenntnisses! Beziehen Sie dabei wesentliche Aspekte der Eschatologie aus der christlichen Tradition und der neueren theologischen Diskussion in ihre Ausführungen ein!

Thema Nr. 2

Zeichen der Nähe Gottes. Entwickeln Sie Grundzüge evangelischer Sakramentenlehre!

Thema Nr. 3

Die Feiertagsheiligung in christlicher Unterweisung und Lebensführung

Frühjahr 1993

Thema Nr. 1

Glaube und Handeln im Lichte des ersten Gebots. Luthers Auslegung des ersten Gebots ist darzustellen und die Bedeutung dieser Auslegung für das Verständnis der Gebote zu erläutern und zu diskutieren!

Thema Nr. 2 

Die Dreieinigkeit Gottes. Was bedeutet die Trinitätslehre für den christlichen Gottesbegriff?

Thema Nr. 3

Stellen Sie - unter besonderer Berücksichtigung des reformatorischen Rechtfertigungsverständnisses - einige wichtige Typen christlicher Rechtfertigungslehre dar! Welche Aspekte der evangelischen Rechtfertigungslehre sind in der Gegenwart von besonderer Relevanz?

Herbst 1992

Thema Nr. 1

Die Zehn Gebote als Fundament christlicher Ethik

Thema Nr. 2

Der Mensch als Gottes Geschöpf. Biblische Grundlegung und theologische Entfaltung

Thema Nr. 3

Die Zukunftserwartung des christlichen Glaubens. Erörtern Sie die traditionelle Lehre von den Letzten Dingen (Eschatologie) im heutigen religiösen und säkularen Erfahrungskontext!

Frühjahr 1992

Thema Nr. 1

"Der Mensch als Gottes Ebenbild". Grundlinien des Verständnisses der Gottesebenbildlichkeit des Menschen und ihre Bedeutung für die gegenwärtige Diskussion um "Anthropozentrismus"

Thema Nr. 2

"Hier hilft nur noch beten"? Stellen Sie die Eigenart des christlichen Gebets und seine Bedeutung für Glaube und Lebensführung dar, und erörtern Sie im Besonderen die Problematik des Bittgebets!

Thema Nr. 3

Stellen Sie die Bedeutung und den Gebrauch der Bibel in der christlichen Ethik dar! Erläutern Sie dies in Bezug auf einzelne Textbeispiele (z. B. Bergpredigt, 10 Gebote u. a. m.)!

Herbst 1991

Thema Nr. 1

Das Sakrament der Taufe: Stellen Sie das evangelische Sakramentsverständnis an der Taufe dar, und erörtern Sie die theologischen Gründe für die kirchliche Praxis der Kindertaufe gegenüber der Kritik!

Thema Nr. 2

Vor welchen Problemen und Chancen steht das christliche Reden vom Gott dem Schöpfer angesichts der ökologischen Krise und neuerer naturwissenschaftlicher Erkenntnisse?

Thema Nr. 3

Das christliche Verständnis der Arbeit ist auf der Basis des biblischen Zeugnisses und unter besonderer Berücksichtigung der reformatorischen Tradition zu entfalten!

Frühjahr 1991

Thema Nr. 1

Für uns gestorben. Dogmatische Deutungen des Kreuzestodes Jesu Christi in Geschichte und Gegenwart

Thema Nr. 2

Legen Sie den dritten Artikel des Glaubensbekenntnisses aus: "Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige katholische <allgemein-christliche> Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung des Fleisches <von den Toten> und das ewige Leben." (Achten Sie dabei auf den Unterschied zwischen dem "klassischen" Text des Apostolikums und den in <> gesetzten gebräuchlichen Formulierungen!)

Thema Nr. 3

Menschenrechte. Christliche Begründung und universale Geltung

Herbst 1990

Thema Nr. 1

Welche Aussagen sind charakteristisch für das christliche Gottesverständnis, und wie sind sie zu begründen?

Thema Nr. 2

Die Ehe, eine "Stiftung Gottes". Erklären Sie den dogmatischen und ethischen Sinn dieser Aussage, insbesondere im Blick auf die Frage möglicher Ehescheidung und im Blick auf das Phänomen "nichtehelicher Lebensgemeinschaften"!

Thema Nr. 3

Arbeit und Feiertag. Das biblische Gebot der Feiertagsheiligung ist im Blick auf die moderne Arbeits- und Freizeitgesellschaft zu erörtern!

- Dabei ist das Wort Jesu zu berücksichtigen Mk 2,27 ("Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht und nicht der Mensch um des Sabbats willen.")!

- Nehmen Sie zum Problem der Sonntagsarbeit Stellung!